Herbst-Abend

Wind aus dem Mond,
plötzlich ergriffene Bäume
und ein tastend fallendes Blatt.
Durch die Zwischenräume
der schwachen Laternen
dringt die schwarze Landschaft der Fernen
in die unentschlossene Stadt.
Rainer Maria Rilke
Aus: Die Gedichte 1906-1910 (Paris, September 1907)